Das Exterieurdesign des #collectivio

Der #collectivio ist ein außergewöhnliches Fahrzeug, da man es nicht besitzt, und auch nicht steuert. Die normalen Fahrzeugattribute wie Status, Geschwindigkeit und Repräsentation sind hier nicht wichtig. Stattdessen muss es sofort für jeden als nutzbares Fahrzeug erkennbar sein.

Der erste Schritt unseres Desginprozesses war eine Umfrage in der Community, welches Grundkonzept sie sich als #collectivio vorstellen könnten.

  • Konzept 1 ist ein Zweisitzer basierend auf dem Segway-Prinzip, ein winziges Fahrzeug für die Innenstadt.
  • Konzept 2 ist eine weit gestreckte Limousinenform, bei der die Passagiere sich gegenübersitzen.
  • Konzept 3 ist ein klassischer People Mover, ein autonomer Kleinbus mit Stehplätzen.

In der Abstimmung waren die Konzepte 2 und 3 fast gleich, deshalb war unsere Entscheidung die Konzepte zu kombinieren.

Konzept 2 ist luxuriöser, aber für die Innenstadt viel zu groß, und der tiefe Einstieg ist schwierig. Deshalb wurde eher eine Form wie Konzept 3 gewählt, aber niedriger, ohne Stehplätze.

Die ersten Designentwürfe waren eine freie Suche nach Formen. Die Fragen waren:

  • Wie viel Auto muss noch erkennbar sein? Kann es wie ein kleines Gebäude aussehen?
  • Gibt es eine symbolische Form die zeigt dass es den Nutzer selbstständig ans Ziel bringt?

Als Leitbild für die Form wurde die Pferdekutsche gefunden. Bei Kutschen war es so dass man sich einfach hineingesetzt und dem Kutscher das Ziel genannt hat, man musste nichts weiter tun. Genau wie beim #collectivio!

Die Silhouette der Kutsche wurde in modernerer Form verwendet, hier als Aluminiumrahmen, damit das Fahrzeug aus großer Entfernung erkennbar ist.

Basierend auf der Grundform der Kutsche, wurden weitere Entwürfe erstellt. Dabei flossen die Anregungen aus der Community mit ein:

  • Eine Lounge mit bis zu 6 Sitzplätzen, mit einem Einstieg nur auf einer Fahrzeugseite
  • Variabel anpassbare Sitze, um auch Gepäck und Möbel mitnehmen zu können.
  • Raum für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen
  • Solarzellen auf dem Dach
  • Schubladen oder Fächer außen mit denen der #collectivio Pizza oder Pakete ausliefern kann

Dabei kamen viele visuelle Einflüsse aus der modernen Architektur hinzu, da #collectivio hauptsächlich ein Fahrzeug für urbane Räume ist.

Das Ergebnis des Designprozesse waren 3 Entwürfe, die für die Community und am Messestand zur Abstimmung gestellt wurden.

Die Grundform der Kutsche ist klar erkennbar, mit einem Alurahmen für gute Wiedererkennbarkeit aus der Entfernung. Das Fahrzeug ist mit Textil bespannt, um leicht zu sein. Aufgrund der Lounge im Innenraum ist es asymmetrisch.

Moderne Architektur mit Stahl und Glas war hier das Leitbild. Große Scheiben erzeugen einen lichten Innenraum.

Die einfache Grundform ist mit fast zufälligen Fugen durchzogen, die Flächen für Fenster und Transportfächer erzeugen. Inspiration ist moderne Architektur, z.B. von Zaha Hadid.

Sobald ein Entwurf durch die Community ausgewählt wurde wird er im CAD aufgebaut und als Maßstabsmodell 3D-gedruckt.

Autor: Thomas Hasenauer

2017-12-15T13:46:05+00:00